Portrait

Valentina Broil gründete Cantilene Köln 1998 mit dem Wunsch, einen Chorklang aus russischer und deutscher Gesangtradition zu entwickeln. Heute umfasst das Repertoire unseres Chores geistliche und weltliche Musik aus Russland und Deutschland, aber auch englische, französische oder italienische Stücke. Cantilene Köln vereint Frauen und Männer aus Russland, der Ukraine und Deutschland, von der Mitzwanzigerin bis zum Rentenalter, mit oder ohne musikalische Ausbildung. So leistet die Musik spielerisch einen Beitrag zur Integration.

Neben der Vollbesetzung können wir als Duett, Quartett und als kleineres Ensemble mit ca 10 Sängerinnen auftreten. Cantilene Köln singt vor allem a cappella. Einige unserer Stücke werden jedoch durch ausgesuchte instrumentale Begleitung abgerundet. Konzertpianistin Alla Balkaraj begleitet uns dann am Klavier oder Flügel, Margerita Mayer auf der Geige.

Die Dirigentin: Valentina Broil

"Sie vereinigt erfolgreich pädagogische und organisatorische Arbeit mit ihrer künstlerischen Tätigkeit. Ihre schöpferische Arbeit ist durch hohe Professionalität, handwerkliche und musikalische Qualität sowie tiefem Begreifen der Musikgestalten und Treue zu ihrem Lieblingsmetier, der Chormusik, charakterisiert."
W. P. Achramkov, Kultusministerium Russische Föderation, M. K. Karazuba, Kulturverwaltung Sotchi

"Die hohe Qualität und das umfangreiche Repertoire ihrer Chöre sind unbestritten das Verdienst von Valentina Gawrilowna Broil"
D. M. Panschenko, Musikschule Sotchi

Valentina BroilValentina Broil geb. Perova arbeitete nach Abschluss des Konservatoriums Saratov für fünf Jahre an der Musikschule der Stadt Novorossisk. Zwanzig Jahre war sie als Sängerin und Dirigentin in Sotchi am Schwarzen Meer sowie als Musikpädagogin an der dortigen Musikschule tätig. Sie leitete neben mehreren Chören in den verschiedenen Kurhäusern mehr als fünfzehn Jahre den preisgekrönten Laienchor Kapella Sotchi. Sie gründete den professionellen Kammerchor Sotchi und machte ihn zu einem der führenden Chöre Russlands. Mit beiden Ensembles gastierte sie in Weißrussland, Georgien, Moldawien, in der Ukraine, in Deutschland und im Baltikum. Besonders zu erwähnen sind die Auftritte in Moskau und St. Petersburg.

Valentina Broil war Mitglied des Moskauer Ateliers für russische Chorleiter unter Leitung von Prof. Boris G. Tevlin, dem Dekan für Chorleitung am Moskauer Konservatorium. Sie ist nicht nur Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe Russlands und der damaligen Sowjetunion, sondern erhielt auch die Ehrenurkunde des Ministeriums für Kultur der Russischen Föderation. Heute arbeitet sie als Musikpädagogin, Solistin, Dirigentin und Komponistin in Köln.

Chor & Ensemble

frauenchor

Der Cantilene-Damenchor

Chorleben - Feiern und Fahrten

Pajechali! Los geht's! - Die russische Art, Musik zu machen, hat zwei Komponenten: Disziplin und Lebensfreude. Damit ist auch das Motto von Cantilene Köln recht gut getroffen, denn wir proben engagiert und feiern dann umso ausgelassener. Bei Weihnachts- und Geburtstagsfesten lassen wir bei russischen und deutschen Schmankerln und ein paar guten Tropfen die Seele baumeln - pajechali heißt unter anderem auch Prost. In gemütlicher Runde vor einem prächtigen Buffet spontan zu singen, macht uns mit am meisten Spaß. Auf unseren Chorfahrten wandern wir gerne und erkunden andere Städte und Gegenden. Neben der Eifel und dem Bergischen Land haben wir es sogar schon bis Paris geschafft. Dennoch sind die Fahrten mehr als ein Wochenendtrip, denn meistens nutzen wir sie für Proben. In mehrstündigen Sessions üben wir neue Stücke ein oder feilen an Details. Hier kommt eine kleine Übersicht über unsere Fahrten und Aktivitäten.

Blankenheim 2007 Wandern in Blankenheim

Blankenheim 2007: Proben am Vormittag

... Leibesübungen am Nachmittag

Picknick bei Ina Weihnachten 200

Cantilene beim Faulsein

Weihnachten 2006: Volles Buffet, dicke Geschenke

Bilstein 2006 Paris 2008

Wandern in Bilstein

Paris 2008

Hörproben

Podmoskownyje wecera (Moskauer Abende)
Download (3,6 MB)

Bogorodize, djewo radujsja (Gottesmutter freu dich)
Download (2,5 MB)

Schedrik
Download (2,4 MB)